Kapelle am Michelberg, © Weinviertel Tourismus / Mandl

Niederhollabrunn

Den Michelberg erwandern

Die Pfarrkriche von Niederhollabrunn präsentiert sich weithin sichtbar und stolz den ankommenden Gästen und regiert über die umliegenden Gemeinden Niederfellabrunn, Bruderndorf, Streitdorf und Haselbach.

Fast könnte man denken, sie prahle in Konkurrenz zu Haselbach mit dem Michelberg und seiner Kapelle.

Sanftes Naturerholungsgebiet

Der Michelberg ist ein begehrtes Naherholungsgebiet gestresster Großstädter, ist aber auch ein beliebtes Wander-Ausflugsziel Einheimischer. Niederhollabrunn grenzt an den Rohrwald und liegt im Natura 2000 Gebiet. Am Michelberg gibt es auch archäologische Grabungen zu bestaunen. Neben der Kapelle gibt es Einkehrmöglichkeiten bei der nahegelegenen Gastwirtschaft. Von dort wandert man in ca. 20 Minuten zum Waschberg. Beliebt ist der Michelberg auch zum Drachensteigen und für Modell-Selgelflieger.

Sehenswertes

Die dem Hl. Laurentius geweihte Niederhollabrunner Pfarrkirche stammt aus dem Barock und stellt einen mächtigen, kreuzförmigen Zentralbau dar. Die Kirche wurde 1718 errichtet. In Niederfellabrunn finden sich ein Pranger beim Schloss sowie eine Steinstatue des Hl. Johannes Nepomuk (1731). Nordwestlich der Pfarrkirche befindet sich das Schloss, der Kern stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde vor allem im 19. Jahrhundert verändert.

Niederhollabrunn