Oberrußbach, © Gemeinde Rußbach

Rußbach

Weinbaugemeinde

Der Weinort Rußbach wurde um 1171 erstmals urkundlich erwähnt. Eine Eintragung von 1898 in der Ortschronik erzählte von 1000 Viertel Weingärten.

Seither hat der Weinbau wesentlich die Wirtschaft und Kultur des Ortes bestimmt. Die Großgemeinde Rußbach mit den drei Katastralgemeinden Niederrußbach, Oberrußbach und Stranzendorf besteht seit der Gemeindezusammenlegung 1970.

Wein

Bewirtschaftet werden im Gemeindegebiet von Rußbach ca. 160 ha Weingärten. Die Weine aus der Gegend sind weithin bekannt. Die reizvollen historischen Kellergassen laden zu ausgedehnten Wanderungen ein. Von den Weinbaurieden eröffnet sich ein herrlicher Ausblick über das Tullnerfeld bis hin zu Schneeberg und Ötscher. Als perfekter Abschluss eines erlebnisreichen Tages bietet sich ein Heurigenbesuch an.

Sehenswertes

Sehenswerte sind beispielsweise die Pfarrkirche Niederrußbach oder aber auch die Filialkirche auf dem Hügel in Oberrußbach, die früher eine alte Wehranlage war.

Rußbach